Zahnfleischentzündung Hausmittel

Hausmittel Zahnfleischentzündung

© www.Zahnfleischentzuendung-Hausmittel.de

Welche Zahnfleischentzündung Hausmittel helfen?

Auf dieser Seite finden Sie hilfreiche Informationen zu verschiedenen Zahnfleischproblemen.  Sie lernen bewährte Zahnfleischentzündung Hausmittel kennen. Wie lässt sich Zahnfleischrückgang Außerdem die besten Empfehlungen für die Behandlung und Tipps zur Mundpflege allgemein.
Hier finden Sie ausführliche Informationen und schnelle Hilfe bei

  • Zahnfleischbluten
  • Zahnfleischentzündung (Gingivitis)
  • Zahnfleischrückgang
  • Zahnfleischtasche
  • Zahnfleischverletzung
  • Aphten
  • Parodontitis

Entzündungen am Zahnfleisch, Zahnfleischentzündung Schmerzen oder aus anderem Grund schmerzendes Zahnfleisch, das kann äußerst unangenehm sein. Je nachdem wie weit fortgeschritten die Erkrankung bereits ist, ist sie eventuell sogar mit einer starken Einbusse an Lebensqualität verbunden.

Falls Sie davon betroffen sind, stehen Sie nicht allein da.  Leider sind Zahnfleischerkrankungen und damit verbundene Probleme heute weit verbreitet. Aber seien Sie beruhigt! Denn dieser Bereich ist inzwischen auch gut erforscht. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten der Behandlung sowie viele Mittel und Hausmittel für eine schnelle Hilfe. Die besten Zahnfleischentzündungen Hausmittel haben Sie vielleicht sogar schon zu Hause!

Falls Sie in Ihrem Bekanntenkreis noch nie davon gehört haben, so ist das nicht erstaunlich. Denn über wirksame Hilfe bei Zahnfleischentzündungen wird kaum gesprochen. Betroffenen ist dies oft peinlich, da sie fürchten, dass ihnen mangelnde Mundhygiene unterstellt werden könnte. Sie sehen also, dass Sie mit diesem Problem absolut nicht allein dastehen!

Trotz moderner Technik und neuer Erkenntnissen der Zahnmedizin suchen viele Menschen nach Zahnfleischentzündung Hausmitteln. Vielleicht ersparen Sie sich sogar den Gang zum Zahnarzt. Nach dem falschen Motto "Was von allein kommt, geht auch wieder von allein!" handeln Betroffene allerdings oft genug gar nicht oder nicht in der richtigen Weise. Das ist bedenklich, denn die Folgen können gravierend sein. Abgesehen von unangenehmen Empfindungen oder sogar Schmerzen kann sie die Entzündung so weit verschlimmern, dass ein Erhalt der Zähne letztlich nicht mehr möglich ist. Darunter leidet nicht nur das äußere Erscheinungsbild. Und wie teuer es dann noch kommen kann, wenn man ausgefallene Zähne durch Zahnersatz ausgleichen will!

Deshalb möchte ich eines gleich betonen. Auch wenn Vorbeugemaßnahmen und Hausmittel gegen Zahnfleischentzündungen sehr gute Erfolge zeigen können, sollten Sie dennoch rechtzeitig und regelmäßig Ihren Zahnarzt aufsuchen. 

Empfehlung: bekannt aus „Die Höhle der Löwen“ (VOX)

Das Parodont Zahnfleischpflege-Gel eignet sich nach den Herstellerangaben als begleitende Pflege bei Zahnfleischproblemen wie Zahnfleischbluten, Parodontose und Zahnfleischentzündungen. Es enthält Schwarzkümmel-Öl und ist dermatologisch getestet. 

Anwendung: 2 – 3 x täglich eine etwa linsengroße Menge direkt nach dem Zähneputzen mit dem Finger auf das Zahnfleisch beziehungsweise auf den Übergang zu den Zähnen auftragen und vorsichtig einmassieren. Der Mund sollte danach nicht ausgespült werden. 

Die Inhaltsstoffe sind angegeben mit: Paraffinum Liquidum, Nigella, Sativa Seed Oil, Polyethylene, Limonene.  (Auch für Vegetarier und Veganer geeignet.) Packungsgröße: 10 ml. Das Gel wurde in Deutschland entwickelt und auch abgefüllt.

Wichtiger Hinweis: Diese Webseite dient der allgemeinen Information und ist gründlich recherchiert. Dennoch können Fehler oder Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Die  hier bereit gestellten Informationen sind nicht zur Selbstdiagnose oder Behandlung von Erkrankungen geeignet. Den Besuch beim Arzt oder Zahnarzt können sie auf keinen Fall ersetzen!

Was hilft gegen Zahnfleischentzündungen?

Die beste Maßnahme und das beste Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung ist natürlich die Vorbeugung. In der Regel werden Probleme am Zahnfleisch durch Bakterien verursacht. Regelmäßige Mund- und Zahnpflege wirkt radikal dem entgegen.

Das Zahnfleisch ist bereits entzündet? Sie haben schon schmerzendes Zahnfleisch, Zahnfleischschwellung oder eine Entzündung der Zahnfleischtasche? Dann reicht die sorgfältige Mundhygiene für eine Heilung vielleicht nicht mehr aus. Dennoch ist diese auch dann äußerst wichtig. Denn sie verhindert, dass nicht noch zusätzlich neue Bakterien das entzündete Zahnfleisch angreifen.

Und wie geht eigentlich konsequente Mundhygiene und Zahnhygiene?

Keine Sorge, Zahnfleischentzündungen Hausmitteln finden Sie ausführlich auf den folgenden Seiten. Aber weil sie so grundlegende Bedeutung zur Verhinderung vieler Erkrankungen und Probleme ist, hier zuerst schon mal die wichtigsten Tipps zur Zahnpflege. Auch für unterwegs!

  • check
    Mindestens zweimal täglich die Zähne 3 Minuten lang intensiv putzen. Dabei sollten Sie auch die Zahnzwischenräume mit Zahnseide gründlich reinigen bis zum Zahnfleisch.
  • check
    Zusätzliche Mundspülungen bieten zusätzlichen Schutz gegen Karies und Zahnbelag (Plaque).
  • check
    Nach jeder Mahlzeit Zähne putzen oder zumindest möglichst gründlich alle Speisereste entfernen und den Mund mehrfach spülen.
  • check
    Jeder Zahnarzt bietet die Professionelle Zahnreinigung (PZR) an. Diese sollten Sie zweimal im Jahr in Anspruch nehmen. Dabei wird das Gebiss untersucht und Zahnbeläge werden entfernt. Anschließend werden die Zähne poliert, damit sich neuer Zahnbelag nicht so leicht ansiedeln kann.

Mancher wird jetzt vielleicht sagen: „Nach jeder Mahlzeit die Zähne putzen? Geht ja gar nicht, wenn man nicht zuhause isst.“

Diesen Einwand habe ich oft gehört – lass ich aber nicht gelten. Ich bin selber viel unterwegs. Und nachdem ich einmal schlimme Probleme mit Parodontitis hatte, will ich sowas nicht nochmal erleben!

Deshalb habe ich immer Zahnbürste und Zahnpasta dabei - im Taschenformat. Und ein Waschbecken findet man auch immer, wenn man nur will. Im Sommer und draußen tut’s auch mal eine Flasche Wasser. Auch eine Mundspülung oder zuckerfreie Kaugummis können helfen. Falls Sie Lücken zwischen Ihren Zähnen haben, haben Sie doch sicher auch einen Zahnstocher für alle Fälle dabei? (Meine persönliche eiserne Reserve befindet sich im Portemonai.) Alternativ passt auch ein kleines Interdentalbürstchen in jede Hosentasche. Die haben in der Regel sogar eine Transportkappe.

Hauptsache man befreit Mund und Zähne von den Speiseresten – und macht damit den Bakterien das Leben schwer.

Zahnhygiene unterwegs

© www.Zahnfleischentzuendung-Hausmittel.de

Zahnreinigung unterwegs

Einkaufsliste: Hilfsmittel für die Zahnreinigung unterwegs hier noch einmal im Überblick. Sie bekommen normalerweise alles in Ihrer Drogerie.

  • check
    (Reise-) Zahnbürste mit Transportkappe
  • check
    Zahnpasta in Minitube
  • check
    Zahnseide im Abroller
  • check
    Interdentalbürstchen mit Transportkappe
  • check
    zuckerfreie Kaugummis

Eine Zahnfleischentzündung ist der erste Schritt in Richtung dritte Zähne oder Wurzelbehandlung.

Lassen Sie es nicht so weit kommen!

Jeden Monat suchen viele Menschen nach Zahnfleischentzündung Hausmitteln. In den letzten Jahren haben sich Zahnfleischprobleme zu einer Art Volkskrankheit entwickelt. Dabei ist es doch wirklich einfach, dieser Krankheit effektiv vorzubeugen. Alleine durch eine regelmäßige Zahnpflege, wie ich sie gerade beschrieben habe, kann man ihr gut entgegen wirken. Und es muss ja nicht mal zwingend jedesmal das gründliche, 3 Minuten Zähneputzen sein. Das gründliche Entfernen von Speiseresten nach den Mahlzeiten ist ja in vielen Fällen schon ausreichend.

Zur Reinigung der Zähne und des Zahnfleisches können Sie auch Mundspülungen einsetzen. Die gibt es auch als kleinere Einheiten in Form von Miniflaschen für unterwegs. Den vorhandenen Zahnbelegen kommen sie natürlich nicht bei. Genau so wenig wie zuckerfreie Kaugummis. Beides hilft aber, Speisereste aus dem Mund zu entfernen und Bakterien zu reduzieren.

Besonders gewissenhaft sollte dann allerdings am Abend geputzt werden.

Und noch einmal: Bitte auch mit Zahnseide! Wir Deutschen sind ja ausgesprochene Zahnseide - Muffel. Nach einer Studie der Universität Witten / Herdecke benutzen nur 11% der Deutschen regelmäßig Zahnseide. Und haben dabei im Durchschnitt einen Verbrauch von 150 cm pro Jahr!

Für eine Zahnreinigung braucht man etwa 50 cm, also bei täglicher Anwendung 180 m im Jahr. Je nach Packungsinhalt mit meist 25 bis 40 m je Einheit sind das 5 bis 7 Packungen. Preis je Stück um die 3 Euro, also jährliche Kosten so um 20 €. Das ist nicht viel für eine wirksame Prophylaxe. Man muss sie nur anwenden!

Nun sind Zahnfleisch Probleme ja keine Erfindung der Neuzeit. Daher gibt es auch viele traditionelle Zahnfleischentzündung Hausmittel. Ich habe für Sie in Omas-Hausapotheke nach Mitteln gestöbert, die über die Jahrhunderte hinweg dem Menschen immer wieder geholfen haben. Auch wenn Sie bereits unter Zahnfleischrückgang leiden oder mit Zahnschmerzen konfrontiert sind, können verschiedene Hausmittel viel zur Mundhygiene beitragen. Es ist jedenfalls eine Menge wert, wenn Zähne und Zahnhalteapparat in gutem Zustand sind und Sie von Parodontitis, Karies und Co. verschont bleiben.

Tipp als Ergänzung: Zahnfleischbalsam

Als Ergänzung zur Behandlung von Zahnfleischproblemen kann zusätzlich die Anwendung von Zahnfleischbalsam unterstützend wirksam sein.

Dieser milde Salbei-Zahnfleischbalsam von Weleda stellt ein ganzheitliches Pflegegel dar. Es unterstützt die Kräftigung und Widerstandsfähigkeit des Zahnfleisches und kann damit Entzündungen und Blutungen vorbeugen. Mit Auszügen aus den traditionellen Heilpflanzen Salbei und Kamille. Beide gelten als bewährte Hausmittel für den Mundraum. Sie unterstützen die Regeneration und die Heilung von empfindlichem und gereiztem Zahnfleisch. 

Wobei genau helfen Zahnfleischentzündung Hausmittel?

Aus medizinischer Sicht entsteht eine Zahnfleischentzündung (medizinischer Name: Gingivitis) fast ausschließlich durch Bakterien, die sich in der Mundhöhle befinden. Bei schlechter Zahnhygiene können sich Keime besonders gut ausbreiten und das Zahnfleisch angreifen. Eine Studie belegt, das rund 80% aller Deutschen an Gingivitis leiden. Da die Beschwerden häufig nicht schmerzhaft sind, bleibt entzündetes Zahnfleisch zunächst oft unerkannt.

Eines der der Symptome ist das Zahnfleischbluten beim täglichen Zähne putzen. Es tritt meist nur gelegentlich auf und wird in den meisten Fällen ignoriert, übersehen oder falsch eingeschätzt. Dabei ist genau dieses Zahnfleischbluten ein ernst zu nehmender Hinweis. Denn wenn die Probleme noch nicht weit fortgeschritten sind, kann man sie noch mit geringem Aufwand in den Griff bekommen. Und genau für diesen Fall gibt es Zahnfleischentzündung Hausmittel, die schnelle Hilfe versprechen.

Anders sieht es aus, wenn sich bereits einige Zähne gelockert haben. Der Zahnhalteapparat ist nicht mehr in der Lage, die Zähne sicher zu halten. Zahnschmerzen oder Zahnfleischbluten können erste Warnsignale sein. Auch eine Überempfindlichkeit gegen Kaltes und Warmes sollten Sie beachten. Warten Sie nicht zu lange, und fragen Sie Ihren Zahnarzt um Rat!

Eine Zahnfleischentzündung ist der erste Schritt in Richtung der dritten Zähne oder einer Wurzelbehandlung! – Schockiert? Und ohne Therapie wird aus der Entzündung des Zahnfleisches früher oder später eine Parodontits, eine Entzündung, des gesamten Zahnhalteapparats. Im schlimmsten Fall lockern sich nun die Zähne und fallen schließlich aus. 

Zahnfleischentzündung Hausmittel ergänzen die Mundhygiene, um schlimmere Folgen zu verhindern.

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt! Zu Beginn einer Gingivitis reichen oft einfache Maßnahmen. Da kann hier die richtige Mundhygiene Wunder bewirken und Schlimmeres verhindern. Wenn eine Zahnfleischentzündung nicht binnen einer Woche zurück geht oder abheilt, sollten Sie ihren Arzt beziehungsweise Zahnarzt um Rat fragen.

Verzichten Sie auch nicht auf regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt. Und vergessen Sie dabei nicht Ihr Bonusheft der Krankenkasse eingetragen werden. Sollten Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt doch mit einem Zahnersatz konfrontiert sehen, können Sie mit einer höheren Kostenübernahme rechnen. Lassen Sie Zahnstein entfernen, denn gerade am Zahnfleischrand siedeln sich Bakterien an, die auch mit täglichem Putzen nicht immer gründlich genug entfernt werden können. 

Pflanzliche Hilfe durch Mund-Gesund Fluid

Selbst bei sehr guter Mundpflege kann es immer wieder mal Entzündungen im Mund kommen, zu Druckstellen oder auch kleinen Wunden. Solche Probleme der Mundschleimhaut können sehr stören und beim Essen und Trinken auch recht schmerzhaft sein.  

Casida Mund-Gesund Fluid besteht nach den Angaben des Herstellers aus 100 Prozent natürlichen Inhaltsstoffen. Es enthält  keinen Alkohol und weder Kunststoffe noch Konservierungsmittel oder andere Zusatzstoffe. Mit den ausgewählten Inhaltsstoffen Melisse, Teebaumöl, Palmrose und Eukalyptus bekämpft das Fluid auf natürliche Weise Bakterien und wird zur Förderung der Wundheilung verwendet. 

Auch bei Prothesendruckstellen, bei chronischen Zahntaschenentzündungen sowie nach Zahnoperationen und bei Parodontose bietet das Gel pflanzliche Hilfe. Es kann auch auf empfindliche Zahnhälse aufgetupft werden, wenn diese durch Zahnfleischrückgang frei liegen. Darüber hinaus ist es zur Pflege des Zahnfleisches bei Implantaten geeignet. (Herstellerangaben)


Wichtiger Hinweis: Diese Webseite dient der allgemeinen Information und ist gründlich recherchiert. Dennoch können Fehler oder Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Die Informationen sind nicht zur Selbstdiagnose oder Behandlung von Erkrankungen geeignet. Den Besuch beim Arzt oder Zahnarzt können sie auf keinen Fall ersetzen!

Insert Styled Box
>